Lavard – Herrenhemden

In unserem heutigen Eintrag versuchen wir, Ihnen eines der wichtigsten Teile der Herrenbekleidung vorzustellen, nämlich Hemden. Jeder Mann braucht in seinem Leben mindestens ein paar Hemden von guter Qualität, die je nach Anlass ausgewählt werden. Um vielen Männern die Fortbewegung auf diesem für sie oft schwierigen Boden zu erleichtern, werden wir eine prägnante Klassifizierung dieses Teils der Herrenbekleidung vorstellen.

Zunächst einmal sollten Hemden in drei Haupttypen eingeteilt werden, je nach dem Grad der Formalität, der durch ihren Verwendungszweck bestimmt wird. Und so lassen sich Hemden in drei Gruppen einteilen:

  • kleinformatige/informelle Hemden
  • Business-/Halbformalhemden
  • Gesellschaftshemden

Zur ersten Gruppe gehören Hemden, die sowohl für den alltäglichen Gebrauch als auch für kleine/unformelle gesellschaftliche Zusammenkünfte geeignet sind.

Einer der wichtigsten Vertreter dieser Art ist das Oxfordhemd. Sie wurde im späten neunzehnten Jahrhundert von John Brooks erfunden und populär gemacht.
Hemden dieser Art haben meist einen geknöpften Kragen, daher auch der Name Oxford Button Down (OCBD), der sich durch einen gewebten Baumwoll-Hemdenfarbton auszeichnet, wodurch das Hemd selbst, unter Beibehaltung der klassischen Form, wesentlich komfortabler ist.
Für halbformelle Anlässe empfehlen wir, hellere Farbtöne (Weiß, Blau, Pastell) zu wählen, während für zwanglose Geselligkeit dunklere Farben verwendet werden sollten.

Ein weiteres Hemd aus dieser Gruppe ist ein kubanisches Kragenhemd, das im Volksmund als kubanisches Hemd bekannt ist. Typischerweise ein Freizeit- und Urlaubsangebot mit einem ungewöhnlichen Kragen, weshalb es vor allem von mutigeren Männern getragen wird.
Wurde im letzten Jahrhundert in Mittel- und Südamerika populär.
Das Hemd ist meistens mit kurzen Ärmeln erhältlich (obwohl dies nicht die Regel ist), es wird hauptsächlich mit Chino-Hosen und Espadrilles kombiniert, aber es wird kein Fehler sein, eine Jacke hinzuzufügen.
Es hat einen seltenen Kragen, breit, flach und ohne Stehkragen, wodurch es auf der Jacke gut aussieht.
Aufgrund seines Charakters ist die Wahl der Farben und Muster im Grunde nur durch unsere Vorstellungskraft begrenzt.

Das nächste in dieser Gruppe ist ein gingham-kariertes Hemd (der Name wird mit einem Vichy-Karo erwähnt).
Seine französischen Wurzeln reichen bis ins neunzehnte Jahrhundert zurück, zu dieser Zeit wurde dieses charakteristische Muster dort zur Herstellung von Gebrauchsstoffen verwendet. Dieses heute beliebteste Design hat sich auf Männerhemden aus dünner Baumwolle, fleischigen Popeline oder sogar Flanell verlagert.
Es wurde angenommen, dass je mehr Farben in der Kombination, desto weniger formell ist das Hemd, das meistens für koordinierte Sets gekleidet ist. Die beliebtesten und sichersten Farben sind jedoch Granate in Kombination mit Grau, Rot oder Weiß.

Das Chambray-Hemd ist ein Baumwollhemd aus gefärbtem Stoff, bei dem sich Indigo-Schuss mit weißem Kettfaden verflechtet, wodurch ein Material mit einer Textur entsteht, die an Denim erinnert.
Dieser Stoff entstand im Frankreich des sechzehnten Jahrhunderts und wurde vor allem unter Männern, die im Goldrausch arbeiteten, populär gemacht. Sie sind sowohl in dünnen als auch in massiven „schweren“ Versionen zu finden.
Obwohl es ursprünglich nur als Hemd für die Arbeiterklasse assoziiert wurde, gehört es heute zum Kanon der klassischen Freizeithemden. Es sieht sehr gut aus mit Chinos und Shorts, die unverschlossen auf einem weißen T-Shirt getragen werden.

Die zweite Gruppe sind Business-Hemden, die für Büros, Firmen und Ämter bestimmt sind.

Halbformales klassisches Hemd mit geknöpften Manschetten und versteiften Kragen.
Wird sowohl zum Tragen mit einem Anzug als auch mit einem halbformalen Set (Jacke + Hose) verwendet. Meistens in hellen, pastellfarbenen Farben, aber Sie können auch zarte Muster und Texturen ausprobieren.
Meistens wird er mit einem klassischen Kent-Halsband, seiner reduzierten Mini-Kent-Version (diese Halsbänder haben enge Abstände, sind scharfkantig verarbeitet), einem italienischen oder halbitalienischen Halsband (weite Abstände, halbkreisförmig oder gerade verarbeitet) geliefert.

Der zweite Schalter dieses Genres ist das Winchester-Hemd, das im Volksmund als Börsenmakler bezeichnet wird (von Börsenangestellten in den 1990er Jahren verwandt). Es handelt sich um ein farbiges Hemd, das weiße Manschetten und einen Kragen hat.
Im 19. Jahrhundert populär geworden, waren die Manschetten und Kragen selbst leichter sauber zu halten, und das weiße Hemd war damals ein Zeichen des Wohlstands. Sehr oft gibt es ein Streifenmuster (blau, rot und rosa), es kann vorkommen, dass der Kragen in einer Nadelversion vorliegt.
Heute gibt dieses Hemd Geschäftskleidung eine leichte Kralle.

Portofino/Cocktail-Manschettenhemd. Obwohl der Name der Manschetten auf etwas völlig anderes hinweist, handelt es sich um ein Hemd, das erfolgreich im Geschäftsleben eingesetzt wird, eignet es sich sowohl für Kundengespräche als auch für Büroarbeiten.
Es hat charakteristische Manschetten, die außen aufgerollt werden (ähnlich wie französische Manschetten, das erhöht die Formalitäten), aber sie sind zugeknöpft.
Wenn man sich auf Farben konzentriert, ist es besser, sich an die klassische Palette von Business-Farben, gedämpfte und helle Farben, zu halten. Es sieht sowohl mit den Anzügen als auch mit den Sets mit den Jacken selbst sehr gut aus.
Sie wurde in den ersten Filmen über Agent 007 populär gemacht, und heute verleiht sie dem Geschäftsstil eine modische Wendung.

Die letzte Gruppe, die wir in diesem Eintrag diskutieren werden, sind formelle Hemden, die für besondere Anlässe gekleidet sind. Jeder Mann sollte mindestens zwei glatte, formelle Hemden in Schneeweiß in seinem Schrank haben. Wir unterteilen diese Hemden in Hemden, die zur Krawatte und unter einer Fliege getragen werden.
Dabei handelt es sich um glatte Hemden mit einer Knopfleiste, mit einer doppelten französischen Manschette für eine Anstecknadel und einem klassischen, versteiften Kragen. Darüber hinaus kann es in der Version für das Tragen mit Hosenschlitz statt mit verdeckter Falte Schmuckknöpfe geben, und in Smokinghemden und Frack mit gebrochenem Kragen und sehr oft strukturiertem Lätzchen. Lavard